Vorkriegsfahrzeuge

Fahrzeuge, die vor 1945 in Plauen in Betrieb waren...

Die Triebwagen 1 bis 9 wurden alle im Jahr 1894 von Herbrand & Co. Köln gebaut. Alle Triebwagen dieser ersten Serie hatten am 17.11.1894, dem Eröffnungstag der Plauener Straßenbahn, ihren ersten Einsatz.

Insgesamt war der Triebwagen Nr. 9 am längsten im Einsatz. Nachdem er am 09.01.1932 zum letzten Mal für die Beförderung von Personen zum Einsatz kam, wurde er noch bis Ende April 1934 als Arbeitstriebwagen genutzt. Er löste damit den Triebwagen 7 ab, der diesen Dienst seit Dezember 1931 inne hatte.

Die Triebwagen Nr. 3 und 6 wurden im Jahr 1916 nach Gera verkauft, der Triebwagen Nr. 2 wurden nach seinem Umbau im Jahr 1922 als Triebwagen Nr. 6 II geführt.

Ab 1905 beschaffte die Plauener Straßenbahn in fünf Serien Triebwagen von MAN Nürnberg. Die erste Serie im Jahr 1905 enthielt die Triebwagen 21 bis 34. Davon sind bis heute noch der Triebwagen Nr. 21 (als historischer Triebwagen der PSB) und der Triebwagen 25 (als historischer Triebwagen Nr. 29 der GVB) erhalten.

Im Jahr 1911 folgten die Triebwagen 35 bis 40, die noch bis 1967 bzw. 1968 im Einsatz waren (außer TW 39). Im November 1912 kamen die Triebwagen 41 bis 45 dazu. Auch sie standen bis Anfang 1968 im täglichen Planeinsatz und TW 42 ist bis heute in Privatbesitz erhalten geblieben. Nach einer mehrjährigen Pause bestellte die Plauener Straßenbahn im Jahr 1926 die Triebwagen 46 bis 49 bei MAN Nürnberg. Der TW 48 ist seit 1998 im Museum Prora Ausstellungsstück.

Die letzte Serie dieser Epoche, die Triebwagen Nr. 50 bis 56, kam im Jahr 1928 nach Plauen. Hiervon ist der TW 51 als historischer Triebwagen bei der Plauener Straßenbahn erhalten geblieben.

Eine besondere Rolle spielten die TW 26 II und 55 II. Beide wurden aus anderen Städten nach Plauen umgesetzt, waren hier aber nicht mehr sehr lang im Einsatz.