Die Eröffnung

Nachdem am 15. und 16. November 1894 durch den Königlichen Komissar aus Dresden die erforderlichen Abnahmen erfolgreich verliefen, konnte am 17. November 1894 der Straßenbahnbetrieb zwischen dem Oberen Bahnhof und dem Neustadtplatz aufgenommen werden.

 

Knapp 7.000 Fahrgäste nutzten schon an diesem ersten Tag das neue Verkehrsmittel. Für 10 Pfennige oder entsprechende Marken konnten die Plauener auf der ersten Teilstrecke mitfahren. Am 3. Dezember 1894 wurde dann auch das zweite Teilstück zwischen Neustadtplatz und Unterer Bahnhof eröffnet, so dass das Streckennetz vollständig befahrbar war.

In den ersten Monaten wurde die Plauener Straßenbahn von der Allgemeinen Local- und Straßenbahn-Gesellschaft Berlin betrieben. aber schon am 28. Mai 1895 wurde der Betrieb an die Sächsische Straßenbahn-Gesellschaft verkauft.